So gewinnen Sie kinderleicht Erzieher für Ihre Kita

Wissen Sie, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf klappt, brauchen wir genug Kindertagesplätze und Erzieher. Dennoch sind Kindertagesplätze in Deutschland rar gesät. Es gibt einfach nicht genug Erzieher! Laut einer Prognos Studie fehlen in Deutschland bis 2030 sogar bis zu 199.000 Erzieher.[1]Das ist echt eine Menge! 

Die Gründe für diesen massiven Engpass an Erziehern sind echt vielfältig. Es gibt zu wenig Verdienst- und Karrieremöglichkeiten und die Erzieher müssen sich auch noch mit viel Stress wegen des Personalmangels herumschlagen. Trotzdem werden von den Erziehern immer mehr Leistungen erwartet! 

Pädagogische Fachkräfte sollen die Kinder individuell nach ihren Fähigkeiten fördern, zwischenmenschliche Skills vermitteln, sie begleiten, interkulturell erziehen und noch so viel mehr tun. Es ist echt der Wahnsinn, was von ihnen verlangt wird, oder? 

Sie fragen sich jetzt bestimmt, wie zum Teufel Sie trotz all dieser Herausforderungen überhaupt genug Erzieher für Ihre Organisation gewinnen können? Keine Sorge, wir haben da ein paar Tipps für Sie! Wie Sie mit dem Fachkräfteengpass bei pädagogischen Fachkräften in Ihrer Organisation umgehen können, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!  

Digitaler Bewerbungsprozess und Personalmarketing für Erzieher 

Damit Sie ausreichend Erzieher für Ihre Organisation gewinnen können, sollten Sie für ein solides Fundament Ihrer Personalgewinnung sorgen. Die Basis hierfür ist eine wohlüberlegte Stellenanzeige. Denn diese entscheidet maßgeblich darüber, ob sich eine pädagogische Fachkraft überhaupt bei Ihnen bewirbt. Überlegen Sie sich einen passenden Stellentitel und wählen Sie ein adäquates Anforderungsprofil für einen Erzieher aus. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Ihre Stellenanzeige mobil optimiert und nutzerfreundlich ist. Positionieren Sie sich mit Ihrer Stellenanzeige als Arbeitgeber und heben Sie sich somit von Ihren Mitbewerbern ab. Hierbei reicht es nicht nur aus, Ihre Benefits zu kommunizieren. Vielmehr sollten Sie kurz und knackig herausarbeiten, für was Sie als Organisation stehen. Wichtig dabei: Für Fachkräfte in sozialen Bereichen spielt der Mehrwert, den sie mit Ihrem Job für die Gesellschaft erbringen, bei der Wahl des Arbeitgebers eine sehr wichtige Rolle. Dies sollten Sie bei Ihrer Positionierung als Arbeitgeber beachten. 

Diakonie Frankfurt und Offenbach: Stellenanzeige

Diakonie Frankfurt und Offenbach: Stellenanzeige

Sie sollten aber die Stellenanzeige nicht allein betrachten, sondern diese nur als ein Teil des gesamten Bewerbungsprozesses sehen. Hierbei sind auch weitere Touchpoints, die Bewerber mit Ihrer Organisation haben, relevant. Insbesondere Ihre Karriereseite dient für Bewerber als Visitenkarte Ihrer Organisation. Ist Ihre Karriereseite nicht in einem modernen einwandfreien Zustand, brechen Bewerber Ihren Bewerbungsprozess ab. Daher sollten Sie von neuen Karriereportal-Technologien (z. B. von Jobcluster) Gebrauch machen.  

Karriereseite Kita

Diakonie Frankfurt und Offenbach: Stellenanzeige

In der Candidate Journey Ihrer Bewerber sind Online-Stellenbörsen und Social-Media-Kanäle essentiell. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie weiterhin genügend pädagogische Fachkräfte gewinnen. Auf Online-Stellenbörsen erreichen Sie aktive wechselwillige und auf Social Media latent-wechselwillige Kandidaten. Hier gilt es für Sie die richtigen Recruitingkanäle zu finden, über die Sie Erzieher mit Ihren Stellenangeboten erreichen können. Aus unserer täglichen Arbeit wissen wir, dass sich insbesondere Spezialisten-Stellenbörsen wie socialnet.de und stellenmarkt-sozial.de für die Gewinnung von pädagogischen Fachkräften eignet.  

Social-Media-Kanäle verzeichnen eine immer größere Zahl an Nutzern, welche zunehmend Zeit in den sozialen Netzwerken verbringen. Diesen Trend sollten Sie sich auch für Ihre Personalgewinnung von pädagogischen Fachkräften zunutze machen. Daher entwickeln Sie eine Social-Media-Recruiting-Strategie zur Gewinnung von Erziehern. In Social Media können Sie mit organischen Inhalten arbeiten. Bei diesen Posts ist es wichtig, dass Sie Ihre Organisation in Szene setzen. Zeigen Sie potenziellen Bewerbern, mit welchen Kollegen und Räumlichkeiten Sie in Ihrer täglichen Arbeit zu tun haben. Falls Sie Events veranstalten, kommunizieren Sie diese Ihrer Zielgruppe.  

Auch stehen Ihnen bezahlte Social-Media-Recruiting-Kampagnen zur Verfügung. Mit Social-Media-Recruiting-Kampagnen können Sie zielgruppenspezifisch pädagogische Fachkräfte targeten. Insbesondere mit Facebook– und Instagram-Kampagnen haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, um Erzieher für Kindergärten zu gewinnen. Wenn Sie hingegen Kandidaten zur Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d) suchen, dann sollten Sie eher auf TikTok– und Snapchat-Kampagnen setzen. 

Diakonie Frankfurt Offenbach: Instagram Erzieher-Werbeanzeige

Diakonie Frankfurt Offenbach: Instagram Erzieher-Werbeanzeige

Hack: Nutzen ein Multiposting-Tool (z. B. One-Click-Recruiter), aus dem Sie alle Ihre Stellenanzeigen in jeden beliebigen Recruiting-Kanal (Online-Stellenbörsen, Social Media) veröffentlichen können. Ein Multiposting-Tool zeigt Ihnen die Statistiken Ihrer Stellenanzeigen an und so sehen Sie, welcher Recruiting-Kanal sich überhaupt für Sie lohnt.

Vergütung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Bieten Sie attraktive Vergütungsmodelle und Zusatzleistungen für Erzieher an. Überlegen Sie sich genau, welche Benefits einen Mehrwert für pädagogische Fachkräfte bieten können. Binden Sie Ihre Mitarbeiter ein und fragen Sie diese, welche Benefits sie sich wünschen.

Ermöglichen Sie Teilzeitarbeit und flexible Arbeitszeiten, da viele Erzieher auch Zeit für Ihre eigene Familie benötigen. Falls es möglich ist, bieten Sie zusätzliche Urlaubs- oder Gleittage an.

Erzieher-Netzwerk

Bauen Sie ein Netzwerk mit Universitäten, Fachhochschulen, Fachschulen, Fachakademien und Berufskollegs auf. So können Sie Erzieher direkt von den jeweiligen Lehreinrichtungen rekrutieren.

Auch bietet es sich für Sie an, mit anderen Kitas und Trägern sich über die Gewinnung von pädagogischen Fachkräften auszutauschen. Lernen Sie von der erfolgreichen Recruiting-Kampagnen Ihrer Mitbewerber.

Darüber hinaus sollten Sie Kontakte zu anderen Erziehern und pädagogischen Fachkräften halten. Implementieren Sie mit den Kontaktdaten einen Talentpool. So können Sie je nach Bedarf, an einen Pool von interessanten Kandidaten auswählen. Informieren Sie insbesondere aktuelle Mitarbeiter, ehemalige Erzieher oder Auszubildende über Ihren Talentpool. Oder führen Sie ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm in Ihrer Organisation ein und profitieren Sie vom Netzwerk Ihrer Erzieher.

Hack: Nutzen Sie digitales Mitarbeiterempfehlungsprogramm (z. B. JobRecommender). Mit diesem haben Sie mit nur einem Knopfdruck alle Empfehlungen Ihrer Mitarbeiter im Überblick. Ein digitales Mitarbeiterempfehlungsprogramm zeugt von Professionalität und stärkt somit Ihre Arbeitgebermarke.

JobRecommender

Digitales Mitarbeiterempfehlungsprogramm JobRecommender

Ausbildung & Quereinstieg

Bieten Sie Ausbildungsmöglichkeiten in Ihren Kitas an. So haben Sie Einfluss auf die Ausbildung Ihrer pädagogischen Fachkräfte und können die Ausbildungsinhalte Ihrer Erzieher auf die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung zuschneiden. Tipp: Vergüten Sie die Ausbildung. Denn aktuell müssen die meisten Erzieher vier Jahre büffeln, ohne einen einzelnen Cent zu sehen. Dies schreckt viele Interessenten ab, obwohl schon 22 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer darüber nachgedacht hat, Erzieher zu werden.[2]

Sie sollten die Ausbildung auch in Teilzeit anbieten, da oft Interessenten für die Erzieherausbildung Mütter sind.  Mit Teilzeitausbildungen ermöglichen Sie Quereinsteigern, als pädagogische Fachkraft in Ihrer Kita durchzustarten.

Bewerben Sie die Ausbildungs- und Quereinstiegsmöglichkeiten in Ihrem Kindergarten mit Informationsveranstaltungen und Schnuppertagen. Stellen Sie auch Praktikumsplätze für angehende Erzieher zur Verfügung. Insbesondere in Praktika stellen Bewerber fest, ob der Erzieherjob überhaupt etwas für sie ist.

Mitarbeiterbindung und –entwicklung von Erziehern

Mitarbeiterbindung ist sehr wichtig, damit Erzieher Ihrer Einrichtung möglichst lange erhalten bleiben. Laut einer Studie verlassen in den ersten fünf Jahren ein Viertel der Erzieher und Kindheitspädagogen den Bereich der Frühen Bildung.[3] Schaffen Sie deshalb eine gute Arbeitsatmosphäre für Ihre pädagogischen Fachkräfte. Veranstalten Sie amüsante Firmenevents (z. B. Grillen, Escape Room, Cocktailkurs), um das Gemeinschaftsgefühl und Mitarbeiterbindung zu stärken.

Etablieren Sie Mentoring-Programme für neue Mitarbeiter, damit diese bestmöglich in Ihre Betreuungseinrichtung integriert werden. Hierbei ist es wichtig, dass Sie erfahrende Kindergärtner als Mentoren für Ihre neuen pädagogischen Fachkräften gewinnen.

Des Weiteren ist es sinnvoll, regelmäßig Feedback bei Ihren Mitarbeitern einzuholen. Offerieren Sie Ihren Mitarbeitern mindestens einmal im halben Jahr ein Mitarbeitergespräch. Stellen Sie während des Gesprächs beispielsweise folgende Fragen: Wie gefällt es Ihnen bei uns? Wie empfinden Sie die Arbeitsbelastung? Haben Sie Verbesserungsvorschläge und sonstige Wünsche?

Bieten Sie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der frühkindlichen Bildung an. Denn Erzieher werden immer mehr zu Pädagogen, da Kinder schon im Kinderkarten lernen sollen. Daher wird es für Sie immer wichtiger, Ihre Erzieher auf den aktuellen Stand der Pädagogik zu halten.

Suchen Sie eine Kinderkartenleitung? Dann sollten Sie auf Ihre eigenen Mitarbeiter setzen und dem ein oder anderen Erzieher Aufstiegsmöglichkeiten in Ihrer Kita anbieten. Ist Ihr Kindergarten größer? In diesem Fall besteht für Sie die Möglichkeit, ein mittleres Management in Ihrer Kita einzuführen. Bieten Sie Erziehern eine Team- oder Gruppenleitung an. So halten Sie vielversprechende Talente in Ihrer Kita.

Digitalisierung Ihrer Kitaverwaltung

Pädagogen verbringen oft einen Großteil ihrer Arbeitszeit mit Verwaltungsarbeiten. Ob Urlaubs-, Personalplanung, Kommunikation mit Eltern und vieles mehr. Damit Ihre Erzieher mehr Zeit für Betreuungsaufgaben haben, sollten Sie von digitalen Lösungen Gebrauch machen. So wird die Arbeitszeit in Ihrem Kindergarten für Verwaltungsaufgaben auf ein Minimum reduziert. Angefangen von Recruiting-Tools (z. B. One-Click-Recruiter) bis hin zu Apps (z. B. kindy), mit denen Sie Ihren Arbeitsalltag im Kindergarten verwalten können.

Kita Fachkräftegewinnung 2023

Damit der Gewinnung von Erziehern für Ihre Einrichtung nichts im Wege steht, sollten Sie von neuen Technologien Gebrauch machen. Ob SEO-optimierte Karriereportale, Recruiting-Tools (z. B. One-Click-Recruiter), bezahlte Social-Media-Kampagnen oder digitale Mitarbeiterempfehlungsprogramme (z. B. JobRecommender). Alle diese Recruiting-Instrumente stellen sicher, dass Sie weiterhin einen guten Bewerberrücklauf erhalten. Aber auch die Digitalisierung Ihrer Verwaltung entlastet Ihre Erzieher enorm. Übrigens: Nicht nur digitale Lösungen helfen Ihnen bei der Rekrutierung von pädagogischen Fachkräften, sondern auch altbewährte Mittel. Dazu gehören eine angemessene Vergütung, Vereinbarkeit von Familie und Arbeit, Ausbildung, Quereinstieg und Mitarbeiterbindung und -entwicklung. Wenn Sie alle diese Stellschrauben bei Ihrer Gewinnung von Erziehern berücksichtigen, werden Sie weiterhin einen guten Bewerberrücklauf erhalten.

[1] https://www.prognos.com/sites/default/files/2021-01/18.12.2018_fachkraefte_in_der_fruehen_bildung_gewinnen_und_binden_01.pdf, S.3

[2] https://www.prognos.com/sites/default/files/2021-01/18.12.2018_fachkraefte_in_der_fruehen_bildung_gewinnen_und_binden_01.pdf, S. 8

[3] https://www.prognos.com/sites/default/files/2021-01/18.12.2018_fachkraefte_in_der_fruehen_bildung_gewinnen_und_binden_01.pdf, S.10

Sie können aktiv auf Erzieher zugehen, indem Sie gezielte Recruitingmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört beispielsweise die Teilnahme an Jobmessen oder Bildungsmessen für Erzieher. Nutzen Sie auch Ihre Karriereseite und Social-Media-Kanäle, um Ihre Kita als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Machen Sie auch Gebrauch von Spezialistenstellenbörsen wie socialnet.de und stellenmarkt-sozial.de. Oder schalten Sie zielgruppenspezifische Social-Media-Kampagnen auf Facebook und Instagram, um Erzieher für Ihre Organisation zu gewinnen. Wir empfehlen Ihnen hierfür ein Multiposting-Tool (z. B. One-Click-Recruiter) zu nutzen, damit Sie die Performance Ihrer Stellenanzeigen auf den unterschiedlichen Recruitingkanälen zentral steuern und miteinander vergleichen können. Zudem kann Mundpropaganda eine große Rolle spielen, daher ist es wichtig, dass Ihre aktuellen Mitarbeiter zufrieden sind und Ihre Kita gerne weiterempfehlen. Halten Sie außerdem den Kontakt zu Ausbildungsstätten und Kooperationen mit Hochschulen oder Fachschulen, um potenzielle Erzieher frühzeitig auf Ihre Kita aufmerksam zu machen.

Als Einrichtung können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Erziehergewinnung zu fördern. Sie bieten Erziehern eine attraktive und wertschätzende Arbeitsatmosphäre an, um Ihr Interesse zu wecken. Zudem stellen Sie eine angemessene Vergütung und gute Aufstiegschancen sicher, um pädagogische Fachkräfte zu motivieren. Darüber hinaus können Sie auch gezielte Fortbildungsangebote anbieten, um die fachliche Weiterentwicklung Ihrer Erzeiher zu unterstützen. Ihre positive Außendarstellung, beispielsweise durch Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz in sozialen Medien, soll dazu beitragen, das Interesse  angehender Erzieher zu wecken. Nicht zuletzt garantieren Sie ein offenes und transparentes Bewerbungsverfahren, das Erzeihern eine klare Perspektive bietet.

Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten offen, um eine Karriere als Erzieher/in zu beginnen. Sie können den klassischen Weg wählen und eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher an einer Fachschule für Sozialpädagogik absolvieren. Die Ausbildung dauert in der Regel drei bis vier Jahre und beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Ausbildungsabschnitte. Alternativ dazu haben Sie die Option, ein Studium im Bereich der Sozialpädagogik oder Kindheitspädagogik zu absolvieren und danach als Erzieher/in zu arbeiten. Manche Bundesländer bieten zudem die Möglichkeit einer praxisintegrierten Ausbildung (PiA) zum Erzieher an, bei der Sie die praktische Arbeit direkt in einer Kindertageseinrichtung absolvieren.

Sprechen Sie uns an

Mit Absenden des Formulars bestätige ich, die Datenschutzhinweise der Jobcluster Deutschland GmbH zur Kenntnis genommen zu haben.

Nach oben