Bestimmt nutzen Sie schon Facebook, Instagram und Co., um passiv wechselwillige Kandidaten anzusprechen. Wussten Sie aber auch, dass sich Pinterest ideal eignet, ausgewählten Zielgruppen Jobs anzubieten? Pinterest verfügt allein in Deutschland über 15 Millionen Nutzer. Davon sind über 60 Prozent der Nutzer Frauen.[1] Auch viele Kreative (Designer, PRler, Marketer) finden Sie auf Pinterest, welche die Social-Media-Plattform als visuelle Suchmaschine nutzen. Viele User informieren sich auf Pinterest über neue Trends und suchen nach Bildern und Grafiken. Das Ziel von Pinterest ist es, Nutzer zu inspirieren. Beispielweise für Rezepte, Reisen sowie Modetrends. Zudem ist Pinterest ein kostenloser Reichweitenverstärker Ihrer Employer Branding– und Recruiting-Kampagnen. Die Möglichkeiten, die Pinterest für Ihre Personalbeschaffung bietet, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Pinterest Überblick:

Pinterest stellt Ihnen digitale Pinnwände zur Verfügung, an denen Sie Ihre Bilder sortieren können. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Bilder von anderen Nutzern zu sammeln und thematisch zu sortieren. Im folgenden Abschnitt geben wir Ihnen einen Überblick.

Pinnwand (Board) erstellen: Legen Sie eine eigene Pinnwand an. Dort können Sie Ihre Bilder anpinnen.

Gruppenpinnwände erstellen: Sie können auch Pinnwände für mehrere Nutzer erstellen. So haben mehrere Personen Zugriff auf Ihre Pinnwand und haben die Möglichkeit dort Bilder zu hinterlegen.

Pin erstellen: Fügen Sie selbstkreierte Bilder (auch Pins genannt) Ihrer Pinnwand hinzu.

Pin merken: Fügen Sie bereits gepinnte Bilder von anderen Nutzern Ihrer Pinnwand hinzu.

Pinnwänden folgen: Sie müssen nicht einem ganzen Nutzer-Account folgen, sondern können nur Pinnwänden eines Accounts folgen, die Sie interessieren.

Employer Branding mit Unternehmensprofil

Legen Sie ein Unternehmenskonto auf Pinterest an. Wenn Sie bereits ein privates Konto für Pinterest nutzen, können Sie dieses auch sehr leicht in ein Unternehmenskonto umwandeln. Die Nutzung eines Unternehmenskonto ermöglicht Ihnen, Pinterest professionell zu nutzen. Unter anderem werden Ihnen nach Eröffnung des Unternehmenskontos zahlreiche Statistiken zu Ihren Pins und Pinnwänden angezeigt. Diese können Sie nutzen, um zu sehen, welche Grafiken am besten bei potenziellen Bewerber:innen laufen. Hierbei empfiehlt es sich, Bilder aus Ihrem Unternehmensalltag anzupinnen. Beispielsweiße Bilder von Firmenfeiern oder Workshops. Pinterest eignet sich auch für Sie, um für spezifische Karrierewege (z. B. Pflege) in Mangelberufen  zu werben. Diese sollten Sie mit Ihrer Karriereseite verlinken, damit Bewerber:innen mit Ihnen in Kontakt treten können. Nachdem Sie ein Unternehmensprofil eingerichtet haben, verfügen Sie auch über die Pinterest Werbeanzeigenfunktion.

Pinterest Beitrag Krankenpflegerin

Employer Branding Anzeige für Pflegeberufe                                     

Stellenanzeigen auf Pinterest publizieren

Pinterest eignet sich auch sehr dafür, Stellenanzeigen zu publizieren. Die  Veröffentlichung einer Stellenanzeige auf Ihrer Pinnwand ist kostenlos. Diese sollten Sie mit einer Stellenanzeige auf Ihrer Karriereseite oder  einer Jobbörse verlinken, damit sich Kandidat:innen bewerben können. Hinterlegen Sie auch einen QR-Code auf der Stellenanzeige. So kann sich eine Bewerber:in schnell und ohne Umwege bei Ihnen bewerben. Unternehmen wie Fraport nutzen Pinterest bereits als Veröffentlichungskanal für Ihre Stellenanzeigen.

Pinterest Beitrag Fraport Sicherheitsdienst Stellenanzeige

Fraport Sicherheitsdienst Stellenanzeige                                                 

Darüber hinaus verwenden einige Stellenbörsen, wie metajobs.it, Pinterest als Reichweitenverstärker für Ihre Stellenangebote.

metajobs.it Stellenangebot

metajobs.it Stellenangebot                                                                                                                                   

Bezahlte Werbeanzeigen auf Pinterest

Die Reichweite Ihrer Recruiting- und Employer-Branding-Pins können Sie durch kostenpflichtige Werbeanzeigen auf Pinterest verstärken. Zahlreiche Targeting-Optionen stehen Ihnen auf Pinterest zur Verfügung. Dazu gehören Interessen (z. B. Technologie, Architektur, Grafik-Design), Keywords, Alter, Demografie.

Folgende Werbeanzeigenoptionen stehen Ihnen mit Pinterest Ads zur Verfügung.

Standard (auch Promoted Pins): Präsentieren Sie Bilder im Hochformat oder quadratischen Format.

Video (auch Promoted Video Pins): Nutzen Sie Videos um Bewerber:innen anzusprechen.

Carousel ( auch Promoted Carousels): Mehrere Bilder in einer Anzeige.

Sammlungen: Nutzen Sie ein Hybrid-Format, welches Bilder und Videos in einer Anzeige kombiniert.

Active Sourcing auf Pinterest

Pinterest eignet sich gut für das Active Sourcing nach kreativen Berufen. Via Pinterest Suche können Sie Designer, Grafiker oder PRler durch die Stichworteingabe (z. B. Design) recherchieren. Die Suchergebnisse hängen davon ab, inwiefern potenzielle Kandidat:innen Informationen über Ihren Beruf in Ihrem Pinterest Profil hinterlegt haben.

Pinterest als Reichweitenverstärker Ihres Recruitings?

Pinterest ist ein Reichweitenverstärker für Ihre Personalbeschaffung und Ihr Employer Branding. Dort können Sie Ihr Employer Branding durch visuelle Bildbeiträge unterstützen. Insbesondere sollten Sie Pins in Pinterest publizieren, welche auf Berufsprofile in Ihrem Unternehmen aufmerksam machen. Geben Sie mit Ihren Bildbeiträgen auf Pinterest Einblicke in Ihren Unternehmensalltag (z. B. Firmenevents). Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Pins von Ihren Stellenanzeigen in Pinterest zu veröffentlichen. Durch bezahlte Werbeanzeigen können Sie die Reichweite Ihrer Pins verstärken. Letztendlich eignet sich Pinterest auch für Active Sourcing von kreativen Berufen (Designer, Marketer, PRler).

                                                                                                                                                           

Sprechen Sie uns an

Mit Absenden des Formulars bestätige ich, die Datenschutzhinweise der Jobcluster Deutschland GmbH zur Kenntnis genommen zu haben.

Auch interessant