Alles, was Sie über künstliche Intelligenz im Recruiting wissen müssen

20.3.2020
Zurück zur Übersicht

Alles, was Sie über künstliche Intelligenz im Recruiting wissen müssen

Alles, was Sie über künstliche Intelligenz im Recruiting wissen müssen

Nicht nur für den Terminator spielt künstliche Intelligenz (KI) eine wichtige Rolle, sondern auch für Ihren Alltag. Schon heute kommen Sie unbewusst mit der KI in Kontakt. Zum Beispiel in Form von Suchmaschinen, automatischen Filterungen in Online-Shops und Sprachassistenten. Neben dem privaten Nutzen der KI unterstützt diese Sie auch im Beruf. Unter anderem kann Ihnen die artifizielle Intelligenz im Recruiting sehr hilfreich sein. Diese automatisiert und optimiert Ihre Personalbeschaffungsprozesse und reduziert somit bei richtiger Anwendung Ihre Kosten (Arbeitszeit, Personalkosten). Wie Ihnen die künstliche Intelligenz den Arbeitsalltag in der Personalrekrutierung erleichtert, können Sie im folgenden Beitrag nachlesen.

Was ist künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz (auch artifizielle Intelligenz/AI) ermöglicht, dass Ihre Unternehmensdaten nicht nur verarbeitet, sondern auch inhaltlich verstanden werden. Die KI lernt, auf Grundlage der vorhandenen Daten Entscheidungen zu treffen. Somit unterstützt die maschinelle Intelligenz Sie bei der täglichen Arbeit. Dennoch können Entscheidungen, welche auf emotionaler und sozialer Intelligenz basieren, nicht durch die künstliche Intelligenz getroffen werden.

KI im Recruiting

Die künstliche Intelligenz unterstützt Ihr Recruiting, ist aber nach wie vor auf Menschen angewiesen. Sie geben nämlich der KI die Rahmenbedingungen in der Personalbeschaffung vor und entscheiden am Ende. Die Implementierung der künstlichen Intelligenz in Ihrem Rekrutierungsprozess ist nicht trivial. Daher sollten Sie sich im Vorfeld genau überlegen, inwiefern Sie die artifizielle Intelligenz in Ihrem Recruiting einsetzen möchten. Nicht für jedes Unternehmen macht es Sinn, künstliche Intelligenz für die Personalrekrutierung zu nutzen. Insbesondere bei höherem Bewerberrücklauf lohnt es sich, die KI im Recruiting einzusetzen. Nachfolgend erfahren Sie, in welchen Recruiting Bereichen diese Ihnen helfen kann.

Optimierung von Stellenanzeigen

Mit KI können Sie zum Beispiel alle vorhandenen Stellenanzeigen analysieren. Diese zeigt Ihnen, inwiefern Ihre neuen Stellenanzeigen Verbesserungsbedarf haben. Dabei werden Ihnen neue Jobkategorien, Jobbörsen und Keywords für Ihre Anzeigen vorgeschlagen.

Active Sourcing

Anhand der Stellenbeschreibung können Chatbots vollautomatisch in Karrierenetzwerken auf die Suche nach passenden Kandidaten für Ihr Unternehmen gehen. Diese werden durch den Chatbot mit einer individuellen Ansprache kontaktiert. Zudem kann der Chatbot auch erste Fragen Ihrer Bewerber beantworten (= Robot Recruiting).

Personalauswahl

Bei der Vorauswahl von Bewerbern kann die künstliche Intelligenz für Sie eine sehr große Hilfe sein. Unter anderem werden durch die KI schnell und einfach eine Vielzahl von Lebensläufen und Jobprofilen durchforstet. Die für Sie interessanten Kandidaten können Sie in einer Bewerberdatenbank speichern (= CV-Parsing). Auf der Basis Ihrer Stellenanforderungen schlägt Ihnen die KI passende Bewerber vor (= Matching).

E-Assessmentcenter

E-Assessment unterstützt Sie beim Screening von Kompetenzen,Verhalten, Fähigkeiten und Motivation von Kandidaten. Lassen Sie die KI beispielsweise das abstrakt logische Denken Ihres Bewerbers testen. Sprich: Wie verarbeitet Ihr Interessent Informationen, erstellt Zusammenhänge und erkennt Muster. Auch bietet es sich an, numerische und sprachliche Fähigkeiten Ihres Bewerbers zu überprüfen. Dank der künstlichen Intelligenz erfolgt dies mit einem Klick. Somit sparen Sie wertvolle Zeit und können sich auf wichtigere Aspekte der Personalgewinnung konzentrieren.

Interviews

Die künstliche Intelligenz ist noch nicht in der Lage selbstständig Interviews mit Ihren Bewerbern zu führen – Gott sei Dank. Es gibt zwar Bestrebungen im Silicon Valley dies möglich zu machen, dennoch beschränkt sich diese auf Assistenzaufgaben. In Zukunft können intelligente Sprachassistenten erste Gespräche mit Ihren Bewerbern führen und somit eine Vorauswahl treffen – Es bleibt abzuwarten – der Mensch wird hier auch in Zukunft entscheidend sein

Der Nachteil

Trotz vieler positiver Punkte bringt die KI Risiken mit sich. Unter anderem kann Sie Gruppen diskriminieren, die Sie noch nicht eingestellt haben. Künstliche Intelligenz bevorzugt oft Kandidaten, welche ähnliche Profile haben, wie Mitarbeiter, die schon eingestellt wurden. Auch ist die artifizielle Intelligenz sehr strikt, was Anforderungen angeht. Fehlende gewünschte Komponenten im Lebenslauf des Interessenten, führen schnell zum Ausschluss der Bewerbung. Dadurch können Ihnen vielversprechende Kandidaten verloren gehen. Auch kann die KI durch die Datensammlung über einen Ihrer Bewerber im Netz private Rückschlüsse (z. B. Depressionen, politische Einstellungen, Charaktereigenschaften) über diesen ziehen. Dies stellt Sie in diesem Fall vor rechtliche und ethische Fragen.

Fazit

Die künstliche Intelligenz kann Ihnen eine nützliche Hilfe in diversen Recruiting Bereichen (Optimierung von Stellenanzeigen, Active Sourcing, Personalauswahl, Assessment-Center) sein. Dort werden Ihre Prozesse automatisiert und optimiert. Dies wiederum kann zu Kosten- und Zeitersparnissen in Ihrer Personalbeschaffung führen. Somit entkommen Sie dem Hamsterrad des Tagesgeschäfts und administrativen Klein-Klein. Dies gibt Ihnen mehr Zeit, um sich um die wirklich wichtigen Themen zu kümmern. KI ist nicht das allumfassende Allheilmittel gegen Ihre Personalbeschaffungsprobleme. Diese ist lediglich eine Unterstützung Ihres Recruitings. Zudem hat die künstliche Intelligenz auch mit einigen Problemen zu kämpfen: Durch die Analyse von Mitarbeiterdaten können beispielsweise bestimmte Gruppen ausgeschlossen werden, die diesen nicht ähnlich sind und letztlich haben wir es hier auch mit rechtlichen und ethischen Fragestellungen und Herausforderungen zu tun.

Für weitere Fragen steht Ihnen unserer Service zur VerfügungZurück zur Übersicht