Corona-Krise: Wie Sie mit Remote Recruiting weiterhin Ihre Wunschkandidaten gewinnen

17.4.2020
Zurück zur Übersicht

Corona-Krise: Wie Sie mit Remote Recruiting weiterhin Ihre Wunschkandidaten gewinnen

Corona-Krise: Wie Sie mit Remote Recruiting weiterhin Ihre Wunschkandidaten gewinnen

Fragen Sie sich, wie Sie trotz Corona-Krise Ihr Recruiting aufrechterhalten können? Remote Recruiting bietet eine Lösung dafür. Dieses ermöglicht Ihnen, aus Ihrem Homeoffice heraus Ihre Wunschkandidaten zu rekrutieren. Moderne webbasierte Recruiting-Tools und weitere Softwarelösungen sind Ihnen dabei eine enorme Hilfe. Insbesondere solch herausfordernde Situationen eignen sich sehr, durch beständiges und professionelles Recruiting, Kandidaten für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Wer in stürmischen Zeiten Stärke und Professionalität beweist, kann jederzeit auf sehr gute Mitarbeiter zurückgreifen. Diese sind es, die den Fortbestand Ihres Unternehmen sichern. Folgender Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie Remote Recruiting für Ihr Unternehmen nutzen können.

Remote Work und Remote Hiring?

Mit Remote Work (Fernarbeit) ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, von jedem beliebigen Ort zu arbeiten. Dies setzt aber immer ein funktionierendes Internet voraus. RemoteHiring/Recruiting ist die Methode, um von jedem beliebigen Standort Kandidaten für Ihr Unternehmen zu rekrutieren.

Webbasierte Recruiting-Tools

Um Remote Recruiting zielgerichtet betreiben zu können bedarf es webbasierter Recruiting-Tools (z. B. One-Click-Recruiter von Jobcluster). Diese ermöglichen Ihnen, von jedem Ort der Welt (z. B. Hotel, Homeoffice, Strand) Recruiting zu betreiben. Und zwar nicht eingeschränkt, sondern mit allen notwendigen und modernen Recruiting-Werkzeugen (z. B. suchmaschinenoptimierte Stellenanzeigen im Corporate Design schalten, Multiposting, Tracking, Bewerbermanagement).

Online-Assessment-Center

In Zeiten von Social Distancing wird die Kombination aus Video-Conferencing und Online-Assessment-Centern bei Recruitern immer wichtiger. Diese ermöglichen Ihnen, durch Online-Persönlichkeits- und Leistungstest schon im Vorfeld eine Auswahl der Kandidaten durchzuführen. Im Gegensatz zu persönlichen altmodischen Assessment-Centern können Sie somit eine viel größere Menge von Bewerbern zeitgleich testen. Die Bewertung der Kandidaten erfolgt weitestgehend automatisch und ist auch kostengünstiger. Online-Assessment-Center sind für Bewerber stressfreier. Es entstehen keine Anfahrtswege und der Ort des Tests kann flexibel gewählt werden. Hier entstehen positive Candidate Journeys.

Telefoninterview

Ein altbewährtes Mittel, welches Sie auch aus dem Homeoffice anwenden können, sind Telefoninterviews. Nutzen Sie dies, um einen ersten persönlichen Kontakt mit Ihren Bewerbern herzustellen. Schon 10 bis 15 Minuten reichen aus, damit Sie einen ersten Eindruck von Ihren Kandidaten erhalten. Während des Gesprächs bietet es sich für Sie an, erste Hard- und Softskills von Ihren Bewerbern abzufragen. Somit stellen Sie direkt fest, ob ein Kandidat fachlich und persönlich zu Ihrem Unternehmen passt. Zudem sollten Sie auch moderne Apps (z. B. Centrex-Mobile) verwenden, um z. B. die Firmennummer, anstatt Ihrer privaten Handynummer anzeigen zu lassen.

Videointerview

Möchten Sie einen Kandidaten näher kennenlernen, sollten Sie ihn zu einem Video-Interview einladen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hintergrund eine neutrale Farbe (z. B. weiß) hat, auch wenn Sie sich im Homeoffice befinden. Beleuchten Sie den Raum, in dem Sie sich aufhalten ausreichend, damit der Kandidat Sie gut auf seinem Bildschirm erkennen kann. Die Technik sollte auch einwandfrei funktionieren. Insbesondere bietet es sich an, Softwarelösungen wie Google Meet, GoToMeeting, Skype, Join.me oder Microsoft Teams zu nutzen. Ein Headset ist hilfreich, da Sie dann Ihr Bewerber besser versteht und eine höhere Konzentration entsteht. Lassen Sie an dem Video-Call mindestens eine Person aus der jeweiligen Fachabteilung teilnehmen. Das Gespräch sollte maximal 45 Minuten dauern. Finden Sie durchgezielte fachspezifische und persönliche Fragen heraus, inwiefern der Kandidat zu Ihrem Unternehmen bzw. zu der jeweiligen Position passt.

Virtueller Probearbeitstag

Laden Sie einen Kandidaten, den Sie in die engere Auswahl genommen haben, zu einem virtuellen Probearbeitstag ein. Über Google Drive können Sie die zu bewältigende Aufgabe vorab mit Ihrem Bewerber teilen. Am virtuellen Probearbeitstag bearbeiten Ihre Mitarbeiter via Screensharing (z. B. TeamViewer) mit dem Kandidaten diese Aufgabe. Anhand des Verhaltens des Bewerbers und inwiefern dieser die Aufgabe löst, lassen sich Rückschlüsse für Sie ziehen.

Resümee

In Zeiten von Corona setzt sich Remote Recruiting als Recruiting Werkzeug durch, um Recruitingprozesse aufrecht zu halten. Eine nützliche Hilfe beim Veröffentlichen und Tracken von Stellenanzeigen sind webbasierte Recruiting-Tools (z. B. One-Click-Recruiter von Jobcluster). Diese ermöglichen Ihnen weiterhin einen reibungslosen Ablauf der Publikation Ihrer Stellenangebote auf allen Recruitingkanälen. Zudem werden Ihre Stellenanzeigen durchgängig in Ihrem Corporate Design und SEO-optimiert ausgespielt, was wiederum zu einer höheren Reichweite führt. Auch weitere Recruitingprozesse lassen sich telefonisch (Telefoninterview) sowie im Internet (Online-Assessment-Center, Videointerview, Virtueller Probearbeitstag) durchführen. Implementieren Sie Remote Recruiting in Ihrem Unternehmen schnellstmöglich, damit Sie weiterhin Ihr Recruiting uneingeschränkt durchführen können!

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an unseren ServiceZurück zur Übersicht