Pflegekräfte gewinnen leicht gemacht

27.3.2020
Zurück zur Übersicht

Pflegekräfte gewinnen leicht gemacht

Pflegekräfte gewinnen leicht gemacht

Suchen auch Sie händeringend nach Pflegefachkräften? Damit sind Sie nicht allein. Bis 2030 fehlen in Deutschland zusätzlich 187.000 Pfleger und Pflegerinnen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Deutschen Krankenhausinstituts.[1] Laut Arbeitsagentur dauert es mindestens 183 Tage, bis ein Heimbetreiber eine frei gewordene Stelle besetzen kann.[2] Es scheint so, als wären Sie hilflos dem Pflegekräftemangel ausgeliefert. Dem ist aber nicht so! Mit den richtigen zielgerichteten Recruitingmaßnahmen gewinnen Sie schnell und bequem Ihre Pflegefachkräfte, auch in schwierigen Zeiten. Wertvolle und hilfreiche Tipps, mit denen Sie Mitarbeiter aus der Pflegebranche gewinnen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Gründe für den Pflegekräftemangel

Neben dem demografischen Wandel, der den Mangel an Pflegekräften noch verstärkt, gibt es viele Gründe. Kaum jemand möchte in der Pflegebranche arbeiten. Insbesondere die schlechten Arbeitsbedingungen führen dazu, dass sich Kandidaten nicht auf Ihre offenen Stellen bewerben: Dazu zählen schlechte Bezahlung, familienunfreundliche Arbeitszeiten (nachts, Wochenende, Feiertage) sowie eine enorme psychische Belastung.

Strategien zur Pflegekräftegewinnung

Ein einfaches schalten von Stellen reicht nicht mehr aus, um Pflegekräfte für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Vielmehr müssen Sie sich überlegen, wie Sie sich aufstellen, damit Sie Bewerber von Ihrem Unternehmen überzeugen. Darüber hinaus sollten Sie auch überlegen, welche Recruitingmaßnahmen sinnvoll sind. Wir empfehlen Ihnen nachfolgende Möglichkeiten, um Mitarbeiter aus der Pflegebranche für Ihr Unternehmen zu rekrutieren.

Benefits

Erleichtern Sie das Leben Ihrer potenziellen Mitarbeiter bestmöglich. Hierbei können schon kleine Benefits viel bewirken: Fördern Sie beispielsweise die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Bezahlen Sie einzelne Kurse (z. B. Rückenfit- und Stressbewältigungskurse), Fitnessstudio-Mitgliedschaften und Saunakarten. Oft wird Ihnen bei diesen ein Mengenrabatt angeboten. Darüber hinaus können Sie Ihren Mitarbeitern einen günstigen Arbeitsweg ermöglichen, indem Sie deren Jobticket bezahlen. Im ländlichen Raum bietet es sich an, dass Sie Ihren Mitarbeitern einen Firmenwagen für Carsharing zur Verfügung stellen. In Ballungsgebieten überzeugen Sie potenzielle Kandidaten durch günstigen Wohnraum. Bezuschussen Sie Wohnungen oder offerieren Sie unter Umständen Werkswohnungen.

Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter

Ein weiteres vielversprechendes Recruiting-Tool, um Fachkräfte aus der Pflegebranche für Ihr Unternehmen zu rekrutieren, ist ein „Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm“. Ihre Mitarbeiter kennen vielleicht aus der Ausbildung bzw. früheren Beschäftigungsverhältnissen andere Pflegekräfte. Schaffen Sie Anreize in Form von Prämien, damit Ihre Mitarbeiter diese für Ihr Unternehmen anwerben. Prämien können neben Geld auch Gutscheine sowie zusätzliche Urlaubstage sein. Wie ein solches „Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm“ aussehen kann, haben wir Ihnen bereits in einem früheren Beitrag erläutert.

Stellenanzeigen optimieren

Überlegen Sie sich genau, wie Sie Stellenanzeigen formulieren. Für die Stellenanzeige eines Gesundheits- und Krankenpflegers gilt wie so oft, weniger ist mehr. Reden Sie nicht um den „heißen Brei“ herum, sondern stellen Sie kurz und knackig dar, was Sie als Unternehmen einzigartig macht. Zudem benötigen Sie für eine Pflegefachkraft kein umfangreiches Anforderungsprofil: Ein kurzer Überblick über die Tätigkeiten und der Jobtitel „Examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger“ reichen aus. Zeigen Sie auf, warum Ihr Jobangebot einen Mehrwert für die Gesellschaft bringt. Sinnstiftende Aufgaben sind für Pfleger und Pflegerinnen sehr wichtig.

Arbeitgebermarkenbildung

Entwickeln Sie eine Arbeitgebermarken-Strategie, die Ihrem Unternehmen eine konsistente Außendarstellung ermöglicht. Arbeiten Sie die Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens heraus und kommunizieren Sie diese gegenüber Ihren Bewerbern. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie in Ihrer Kommunikation ehrlich mit den Bewerbern sind. Kein noch so beeindruckendes Imagevideo bringt Ihnen etwas, wenn die Botschaft, die Sie kommunizieren, nicht wahr ist. Pflegekräfte kündigen sehr schnell in der Probezeit, wenn Ihnen falsche Tatsachen vorgespielt wurden. Vergessen Sie nicht, dass es in der Pflege keinen Arbeitgeber-, sondern einen Arbeitnehmermarkt gibt. Was Sie für eine erfolgreiche Arbeitgebermarken-Strategie beachten sollten, erfahren Sie hier.  

Fazit

Herkömmliche Recruitingmethoden reichen nicht mehr aus, um Pflegekräfte für Ihre Organisation zu gewinnen. Vielmehr ist es wichtig, das seine Anstellung bei Ihnen einen Mehrwert für potenzielle Kandidaten bietet. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihren potenziellen Kandidaten das Leben erleichtern können. Des Weiteren binden Sie Ihre Mitarbeiter in die Personalsuche ein. Diese verfügen oft über sehr gute Kontakte in der Pflegebranche. Zu allerletzt ist es wichtig, dass Sie eine konsistente Außendarstellung kommunizieren. Dieses sollte Ihrem potenziellen Mitarbeiter ein ehrliches und umfangreiches Bild über Ihr Unternehmen und seinen neuen Arbeitsplatz vermitteln.


[1] Blum,Karl / Offermanns, Matthias / Steffen, Petra: Situation und Entwicklung der Pflege bis 2030. https://www.dkgev.de/fileadmin/default/Mediapool/1_DKG/1.7_Presse/1.7.1_Pressemitteilungen/2019/2019-10-22_PM_Anlage_DKG_zum_DKI-Gutachten_Pflege.pdf(5.3.2020)

[2] https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pflege-fachkraeftemangel-in-der-altenpflege-steigt-weiter-a-1266722.html

Für weitere Fragen steht Ihnen unserer Service zur VerfügungZurück zur Übersicht